Akuelles 16.06.22

16/06/2022 Aus Von Webmaster

Wir wollen noch kurz informieren, was in der nächsten Zeit ansteht.


 


Zurücksetzen von Fischen (16.06.22)

Es kommen immer wieder Fragen zu diesem Thema auf, hier eine Kurze Information dazu.

Konkret heißt es im neuen Text:
„Fische der in der Anlage (Schonzeiten, Schonmaße) genannten Arten, die unter Einhaltung der für sie festgesetzten Fangbeschränkungen nach Zeit und Maß gefangen worden sind, sowie gefangene Fische ohne Fangbeschränkung dürfen unter Beachtung des Tierschutzrechts wieder ausgesetzt werden, wenn es der Erfüllung des Hegeziels im Sinn des Art. 1 Abs. 2 Satz 3 BayFiG dient, insbesondere bei bestandsgefährdeten und mit Artenhilfsprogrammen geförderten Arten. Der Fischereiausübungsberechtigte legt im Erlaubnisschein im Sinn des Art. 26 BayFiG fest, welche Fische nach Maßgabe von Satz 1 ausgesetzt werden dürfen. Werden keine Erlaubnisscheine ausgestellt, ist die Festlegung in geeigneter Weise bekannt zu geben. Gefangene Fische anderer als der in der Anlage genannten Arten dürfen nicht wieder ausgesetzt werden.“ 

–> Bedeutet:

Einzelne Vereine können Schonzeiten und Schonmaße unter Umständen in Ihren Erlaubnisscheinen anpassen, sofern mit der Hege begründbar. Dabei ist eine Erweiterung der staatlichen Schonbestimmungen möglich, aber keine Einschränkung. Beim Schonmaß gibt es nach wie vor für ausgewählte fischereilich wichtige Arten die Möglichkeit für den Fischereiberechtigten ohne größeren Verwaltungsakt die Schonmaße auf 35cm für Bach- und Regenbogenforellen, auf 40cm beim Karpfen und 60cm beim Hecht im eigenen Ermessen erhöhen zu können. 

Für andere Arten empfehlen wir eine fachgutachtliche Stellungnahme der Fischereifachberatung Oberbayern, insbesondere was das Zurücksetzen betrifft, damit es beim Genehmigungsverfahren durch die KVBs keine Unklarheiten, bzw. Überraschungen gibt. Kontaktieren Sie uns gerne zum Thema, damit wir uns hier um individuelle Lösungen bemühen können, sofern geplant.

(Quelle Webseite Fischereiverband Oberbayern e.V.)

Dies bedeutet nicht, das nun Catch & Relaise erlaubt ist!!!

Wie und in welchem Umfang wir dies in unserem Verein umsetzen werden, werden wir im Vorstand, mit der Fischereifachberatung besprechen und ggf. umsetzen. Es gelten weiterhin die Bestimmungen des Fischereigesetzes und werden dementsprechend eingehalten und von unseren Aufsehern kontrolliert.


Änderungen bei Schonzeiten und Schonmaße (16.06.22)

Künftig fokussieren sich die in Bayern geltenden Schonmaße und Schonzeiten noch stärker auf den Fischartenschutz. Dies ist auch notwendig geworden, weil die sogenannte „Rote Liste und Gesamtartenliste Bayern – Fische und Rundmäuler“ aufgrund neuer Erkenntnisse über die Fischvorkommen angepasst wurde. Hinzu kommt, dass die Fischarten erstmals Einzugsgebieten (Donau, Elbe, Rhein und Weser) zugeordnet werden. Um ihrer Herkunft, Verbreitung und ökologischen Zugehörigkeit noch gerechter zu werden, können sich die Vorgaben danach unterscheiden. Für andere Bezirke können also je nach Gewässer unterschiedliche Regelungen gelten. Glücklicherweise liegt Oberbayern ausschließlich im Donau-Einzugsgebiet und kann deshalb einheitlich ausgewiesen werden.

Die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Ab dem Jahr 2023 gilt eine neue Tabelle, laut der künftig mehr als die Hälfte der 78 in Bayern als heimisch geltenden Arten ganzjährig geschont wird, darunter z.B. neu: Karausche, Frauennerfling, Zobel und Steinkrebs. 
  • Einige Arten bekommen erstmals eine Schonzeit. Dazu zählen mitunter Hasel, Nerfling, Elritze, Mairenke, Mühlkoppe, Schleie.
  • Auch einzelne bestehende Schonzeiten ändern sich: Z.B. werden Barbe und Hecht 2 Wochen länger, Huchen, Zander und Schied um einen ganzen Monat länger geschont. Die Regenbogenforelle hingegen darf ab 2023 früher befischt werden, der Bachsaibling unterliegt keinen Beschränkungen mehr.  

Damit Sie für Ihren Verein und die Erlaubniskarten bereits einen Überblick gewinnen können, stellen wir den ersten Entwurf der Tabelle nachfolgend zum Download zur Verfügung. Bitte beachten Sie: Für Oberbayern gelten bei Seeforelle und Seesaibling aktuell durch eine Bezirksverordnung noch abweichende Schonzeiten. Diese können küftig ggf. noch angepasst werden.

(Quelle Webseite Fischereiverband Oberbayern e.V.)

Wir als Verein werden hier unsere Bestimmungen zur nächsten Saison anpassen und dies in den neuen Fangbüchern bekannt geben!


GRILL und RÄUCHERKURS

Am 04.06.22 von 10-15 Uhr an unserer Hütte

Teilnehmerzahl: auf 40 begrenzt

Teilnahmegebür: 10,-€

Anmeldung über 2.vorstand(@)fv-penzing.de

Unsere Köche sind voll in den Vorbereitungen und freuen sich auf diese Event. Was alles geboten und gezeigt wird, wird wieder eine Überraschung sein. Die Teilnemerzahl müssen wir leider auf 40 begrenzen, damit man unseren Köchen aber auch den Teilnehmern gerecht werden kann. Die Reihenfolge wird nach Eingang der eMail gelistet. Jeder Teilnehmer ist mit seiner Anmeldung auch verpflichtet die Teilnahmegebühr zu entrichten. Mit diesem werden die Kosten für die Materialen ausgeglichen.

Also beeilt euch die Liste ist bestimmt schnell voll.

Der Vorstand


Neuigkeiten auf der Webseite (10.05.2022)

Hüttenkalender 2022 im Bereich Termine eingefügt


Achtung KEINE Schwarzfischer an unseren Weihern!!!

Wir haben von einigen Mitgliedern erfahren, dass an unseren Weihern herrenlose Rutenständer gefunden wurden. Allein am Kreuzweiher wurden 8 Rutenständer eingesammelt. Der böse Verdacht, das sich dort des Nächtens Schwarzangler rumtreiben hat sich in Luft aufgelöst!!!!

Dies war eine kleine, unangemeldete Werbeaktion vom Angelstadl Altenstadt.

Der Verein sagt herzlichen Dank und wird die eingesammelten Rutenständer unserer Jugendgruppe zur Verfügung stellen. Genau wie das Angelgeschäft Kerler in Landsberg gibt es den Angelstadl in Altenstadt. Ein kleiner, aber feiner Laden, in dem man immer freundlich und fachlich GUT beraten wird.

 


Anfischen 01.05.2022

Das Anfischen steht vor der Tür. Wir bitten darauf zu achten, dass auch am 01.05.22 das Frühlingsfest in Leeder stattfinden wird. Dadurch wird die komplette Hauptstraße gesperrt und eine Umleitung aus Richtung Welden ausgeschildert sein. Um dieses zu umgehen, ist der die einfachere Anfahrtmöglichkeit über den Stockberg.

Bitte aufs Bild klicken zum vergrößern …

 

Es werden beim Anfischen auch die restlichen Fangbücher ausgegeben. Bitte holt diese am 01.05.22 beim Anfischen ab. Sofern die neuen Zufahrtgenehmigungen für das Bundeswehrgelände bis dahin fertig sind, werden auch diese an diesem Tag ausgegeben.

Wie immer ist für das leibliche Wohl gesorgt!


Es wird ein Kescher vermisst! (26.03.22)

Friedl hat beim Fischen seinen Kescher am Kreuzweiher liegen gelassen. Leider ist es ihm zu spät aufgefallen und nun bittet er den ehrlichen Finder, sollte jemand seinen Kescher am Kreuzweiher gefunden haben, ihn wieder bei ihm abzugeben.

Sollte also jemand den Kescher gefunden haben, bitte mit Friedl in Verbindung setzen.


Achtung Bundeswehrübung!!! (09.02.22)

um eine Gefährdung der übenden Truppe und anderer sich in diesem Bereich aufhaltenden Personen, wie z. B. Jagd- oder Fischereiberechtigte, auszuschließen, sind wir gebeten worden, Sie über die bevorstehende Übungstätigkeit der Bundeswehr zu informieren.

Diese führt am 08.03.2022 zwischen 6.30 Uhr und 22 Uhr eine Übung durch, die unter anderem auch Flächen Ihres Revieres (inkl. Nachtmärsche) betreffen kann.

Landratsamt Landsberg am Lech
Sachgebiet Sicherheitsrecht – untere Jagdbehörde
von-Kühlmann-Str. 15 86899 Landsberg am Lech


Arbeitsdienstlisten 2022 (05.02.22)

Die Eintragungen für die geplanten Arbeitsdienste 2022 erfolgen dieses Jahr Online. Die Listen sind unter dem unten stehenden Link abrufbar. Das benötigte Passwort, für das Eintragen in die Online-Arbeitsdienstlisten, wird in der kommenden Rundmail bekannt gegeben.

Wir werden die anstehenden Arbeitsdienste unter Einhaltung der noch geltenden Regeln durchführen. Die 3-G Regel wird vom Durchführenden kontrolliert. Jeder AD-Teilnehmer wird gebeten, seinen Status anzugeben (Getestet mit offiziellen Zertifikat einer Teststelle – Genesen – Geimpft). Die geführte Liste wird zum Nachweis beim Vorstand 14 Tage aufbewahrt und dann vernichtet.

Hier gehts zu den Onlinelisten …


Zurücksetzen von Fischen (22.01.22)

Aus gegebenem Anlass möchten wir folgendes mitteilen, um an dieser Stelle zu sensibilisieren.

Es ist aufgefallen, dass zur jetzigen Jahreszeit Fische aus dem Wasser gehoben werden und minutenlang außerhalb des Wassers  gehalten werden.

Fische, welche sich in der Schonzeit befinden oder das Schonmaß nicht erreichen, müssen schonend zurückgesetzt werden. Bei den jetzigen Witterungsverhältnissen, ist es nicht schonend, Huchen oder auch andere Fischarten erst mit dem Kescher zu landen und dann längere Zeit, außerhalb des Wassers zu versorgen. Die Versorgung und das schonende Abhaken sollte zwingend im Wasser stattfinden. Alle anderen Vorgehensweisen tragen nicht dazu bei, dass die Fische schonend behandelt werden.

Bitte vergesst nicht:  … niemand ist allein am Wasser und irgendjemand sieht einen immer …“

 

Der Vorstand bittet um Beachtung!!!